Viktoria-Luise-Platz 12 / 10777 Berlin | 030 853 1436 | praxis@ostendorf-allgemeinmedizin.de

Mo 9 – 12 + 14 – 16 | Di 9 – 13 | Mi 9 -12 | Do 14 – 18 | Fr 9 – 12

Mit folgenden Leistungen sind wir gerne für Sie da
_

Als Fachärztin für Allgemeinmedizin stehe ich Ihnen als erste Ansprechpartnerin bei allen gesundheitlichen Problemen und Fragen zur Verfügung. Alle Altersgruppen sind willkommen!

Kontakt

https://ostendorf-allgemeinmedizin.de/wp-content/uploads/2021/03/versorgung-n1.gif

Akute Beschwerden

Infekte

Bei Erkältungssymptomen oder sonstigen Infektzeichen +/- Fieber dürfen Sie die Praxis zur Zeit leider nicht ohne Rücksprache betreten. In diesem Fall erhalten Sie telefonisch einen kurzfristigen Termin sowie Informationen zum weiteren Vorgehen.

Schmerzen, Wundversorgung u.a.

Krankheit lässt sich nicht planen. So manche Beschwerden treten plötzlich auf und es bedarf einer akuten Abklärung und Versorgung. Diese möchte ich Ihnen selbstverständlich gerne ermöglichen. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf der Sprechzeiten zu gewähren, melden Sie sich wenn möglich bitte vorab telefonisch oder per Mail an.

https://ostendorf-allgemeinmedizin.de/wp-content/uploads/2021/03/leistungen-3.png

Chronische Erkrankungen

Disease-Management-Programme (DMP) Asthma, COPD, KHK, Diabetes mel. Typ 2

Disease-Management-Programme (DMP) sind strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch Erkrankte. Sie werden auch „Chronikerprogramme“ genannt.

Die Programme umfassen regelmäßige Arzttermine mit Beratungsgesprächen und Untersuchungen sowie die Vermittlung von Hintergrundinformationen zum Beispiel durch Schulungen. Arztpraxen, die eine Behandlung im Rahmen von DMP-Programmen anbieten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen und festgelegte Qualitätsanforderungen einhalten.

Derzeit gibt es in Deutschland DMP für Menschen mit den folgenden chronischen Erkrankungen:

Asthma; Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD); Diabetes mellitus Typ 1 + Typ2; Koronare Herzkrankheit (KHK); Brustkrebs

Wer mehrere dieser Erkrankungen hat, kann für jede Erkrankung ein DMP in Anspruch nehmen.

Nach Gesprächen, Untersuchungen und Diagnose erstellen wir auf Grundlage von DMP-Vorgaben einen individuellen Therapieplan. Dieser umfasst unter anderem die medikamentöse Behandlung und andere therapeutische Maßnahmen, Schulungstermine und regelmäßige Kontrolluntersuchungen, zum Teil auch in anderen Praxen oder Kliniken.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne im persönlichen Gespräch mit uns.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Schilddrüsenerkrankungen, Allergien, Erschöpfungssyndrome u.a.

Unter einer chronischen Erkrankung versteht man eine länger andauernde, schwer heilbare Erkrankung. Diese bedarf regelmäßiger Beratung, Medikation und Diagnostik.

Als Ihre Hausärztin behandle und betreue ich Sie gerne langfristig. Bei einer Mitbehandlung durch weitere verschiedene Fachärzte ist es den wichtig, den roten Faden nicht zu verlieren. Hier sehe ich es als meine Aufgabe, die Behandlungen zu koordinieren und Sie sinnvoll durch das Gesundheitssystem zu steuern. Ziel ist es, zusammen gute Behandlungsergebnisse zu erreichen. Schließlich geht es um Ihre Gesundheit und Lebensqualität!

https://ostendorf-allgemeinmedizin.de/wp-content/uploads/2021/03/leistungen-4.png

Diagnostik

Laboruntersuchungen

Im medizinischen Labor werden Blut, Urin und Stuhl untersucht. Eine gute labormedizinische Diagnostik ist bei vielen Beratungsanlässen notwendig, um die richtige Therapie einzuleiten oder den Verlauf von Erkrankungen zu kontrollieren. Welcher Bluttest aus medizinischer Sicht notwendig ist, hängt von unterschiedlichen Ursachen und Faktoren ab. Versicherungen erstatten die Kosten für eine Blutuntersuchung in der Regel, wenn sie medizinisch notwendig ist. Eine individuelle Beratung erhalten Sie bei Ihrem Termin.

Bei einigen Terminen, z.B. zur Blutentnahme im Rahmen des „Check-up“, müssen Sie „nüchtern“ in die Praxis kommen. Bei Unsicherheiten fragen Sie rechtzeitig vor dem Termin noch einmal nach.

EKG

Aus einem EKG können Herzfrequenz, Herzrhythmus und der Lagetyp bestimmt und die elektrische Aktivität von Herzvorhöfen und Herzkammern abgelesen werden. Bezüglich der meisten Diagnosen liefert das EKG nur Hinweise und darf nicht unabhängig vom klinischen Bild beurteilt werden.

Das sogenannte Ruhe-EKG führen wir sowohl bei akuten Beschwerden sowie im Rahmen von Kontrollen bei Medikamenteneinnahmen (z.B. Antidepressiva) oder als ergänzende Diagnostik bei verschiedenen chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch.

Bei Auffälligkeiten ist in der Regel eine weiterführende Diagnostik (z.B. Belastungs-EKG, Langzeit-EKG) beim Kardiologen notwendig.

Langzeit-Blutdruckmessung

Bei einer 24-Stunden-Blutdruckmessung erhalten Sie von uns zum vereinbarten Termin das spezielle Messgerät (Manschette am Oberarm + Aufnahmegerät). Das Gerät misst in Abständen von 15 Minuten tagsüber und 30 Minuten nachts automatisch den Blutdruck und zeichnet ihn 24 Stunden lang auf. Während der Messung sollten Sie den Arm ruhig und auf Herzhöhe halten und sich ansonsten so bewegen wie immer.

Sie erhalten von uns eine Vorlage für ein Tätigkeitsprotokoll, in dem Sie alle körperlichen Anstrengungen, emotionale Belastungen, Ruhephasen und Einnahmen von Medikamenten dokumentieren sollten. Dies sind wichtige Informationen für die spätere Auswertung. Die Befundbesprechung und mögliche Konsequenzen wie die Notwendigkeit einer Neueinstellung oder Änderung einer blutdrucksenkenden Medikation oder weiterer Diagnostik erfolgt im Anschluss.

Lungenfunktionsuntersuchung / Spirometrie

Bei der sogenannten „LUFU“ werden die Lungenvolumina gemessen, um eine pathologische Lungenventilation festzustellen. Die Untersuchung bedarf der aktiven Mitarbeit der Patient:innen.

Die Untersuchung ermöglicht Lungenkrankheiten wie Asthma oder COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung)  zu erkennen oder deren Therapieerfolg zu überprüfen.

Ggf. sind ergänzend weitere Lungenfunktionsuntersuchungen notwendig. Diese werden i.d.R. beim Lungenfacharzt durchgeführt.

https://ostendorf-allgemeinmedizin.de/wp-content/uploads/2021/03/leistungen-5.png

Prävention &  Vorsorge

Check-up 18-35 / Check-up ab 35 &
Jugenduntersuchungen J1 + J2

Für Ihre Gesundheitsuntersuchung nehmen wir uns gerne Zeit. Bitte bedenken Sie, dass zwei Arzt-Patienten-Kontakte incl. ein „Labortermin“ (nüchtern) in der Praxis geplant werden sollten. Neben der Anamnese, der körperlichen Untersuchung und der Blutabnahme sind eine anschließende Befundbesprechung, die Beratung über  eine mögliche weitere Diagnostik mit anschließenden Therapien oder Erarbeitung von Lebensstiländerungen (z.B. Ernährungsberatung, Rauchstopp) essentiell.

  • Für die Blutabnahme sollten Sie morgens nüchtern in die Praxis kommen.
  • Bitte geben Sie bei der Terminvereinbarung an, ob Sie auch am Hautkrebsscreening interessiert sind.
  • Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit!

 

Weitere Informationen: PDF zum Download

Impfungen gemäß Stiko + Reiseimpfungen

Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis bei Erstvorstellung, zur Gesundheitsuntersuchung/Check-up oder in regelmäßigen Abständen zur Impfberatung mit. Impftermine sind in der Regel kurzfristig zu vergeben.

Gerne berate ich Sie im persönlichen Gespräch zu anstehenden und notwendigen Impfungen abhängig von Alter, Begleiterkrankungen, Kinderwunsch, Schwangerschaft und weiteren Faktoren.

Für die Beratung zu Impfungen für eine anstehende Reise vereinbaren Sie bitte rechtzeitig einen Termin. Beachten Sie, dass einige Impfungen vor Antritt der Reise mit zeitlichen Abständen zueinander durchgeführt werden müssen, um einen ausreichenden Schutz während Ihrer Reise zu bieten.

Gelbfieberimpfungen führen wir in unserer Praxis nicht durch.

Kosten der empfohlenen Schutzimpfungen übernehmen die Krankenkassen. Bei Zusatzimpfungen wie z.B. Reiseimpfungen müssen Versicherte sich meist an den Kosten beteiligen. Bitte erkundigen Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse, welche Kosten übernommen werden.
PDF zum Download

Darmkrebsvorsorge

Der Anspruch auf ein Beratungsgespräch über das kolorektale Karzinom und auf Informationen über das Früherkennungsprogramm der gesetzlichen Krankenkassen gilt für Frauen und Männer ab 50 Jahren.

Männer haben bereits ab einem Alter von 50 Jahren Anspruch auf eine Koloskopie, da sie ein höheres Risiko als Frauen haben, an Darmkrebs zu erkranken. Bei Frauen liegt die Altersgrenze für die Koloskopie bei 55 Jahren. Eine erneute Vorsorgeuntersuchung kann nach Ablauf von 9 Kalenderjahren durchgeführt werden.

Der quantitative immunologische Test (iFOBT) zur Früherkennung von Darmkrebs steht gesetzlich Versicherten seit 1. April 2017 als Kassenleistung zur Verfügung.

Weitere Informationen:

PDF zum Download

Geriatrisches Basisassessment

Die Geriatrie/Altersmedizin ist die Lehre von den Krankheiten des alternden Menschen. Diese Patientengruppe weist einen hohen Grad an Gebrechlichkeit und Multimorbidität auf und erfordert einen ganzheitlichen Ansatz.

Das Geriatrische Basisassessment zielt auf Erhebung und/oder Monitoring organbezogener und übergreifender motorischer, emotioneller und kognitiver Funktionseinschränkungen im Alter.

Mittels standardisierter, wissenschaftlich validierter Testverfahren erfolgt die Beurteilung

  • der Selbstversorgungsfähigkeiten,
  • der Mobilität und Sturzgefahr
  •  und ggf. von Hirnleistungsstörungen.

 

Bei Bedarf berate ich Sie und Ihre Angehörigen bezüglich der Anpassung des familiären und häuslichen Umfeldes an die ggf. vorhandene Fähigkeits- und Funktionsstörung.

Hautkrebsscreening

Ab dem Alter von 35 Jahren haben gesetzlich Krankenversicherte alle zwei Jahre Anspruch auf die „Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs“. Dabei geht es darum, frühzeitig zu entdecken, ob ein Patient eine der folgenden Krebserkrankungen hat:

  • Malignes Melanom (schwarzer Hautkrebs),
  • Basalzellkarzinom,
  • Spinozelluläres Karzinom.

 

Gerne können Sie den Termin zum Check-up mit dem Hautkrebsscreening verbinden!

Weitere Informationen:

PDF zum Download

https://ostendorf-allgemeinmedizin.de/wp-content/uploads/2021/03/leistungen-6.png

Seelische Gesundheit

Psychosomatische Grundversorgung

Die Psychosomatik (von griech. psychḗ = „Atem“, „Hauch“ und sṓma = „Körper“) beschäftigt sich mit dem Einfluss der Psyche bzw. psychosozialer Belastungen auf den Körper.

Finden sich körperliche Beschwerden, ohne dass sich eine organische Ursache feststellen lässt, entsteht oft der Eindruck, dass Symptome nur „eingebildet“ sind.  Es ist erwiesen, dass sowohl bei körperlichen Erkrankungen die Psyche einen Einfluss hat, als auch umgekehrt der Zustand des Körpers psychische Störungen mit beeinflusst.

Im Rahmen der hausärztlichen Versorgung und der psychosomatischen Grundversorgung bietet sich die Möglichkeit, im vertrauten Gespräch den aktuellen Leidensdruck einzustufen, Warnzeichen für gefährliche Verläufe zu berücksichtigen, Zusammenhänge einer Erkrankung und von Symptomen zu verstehen und persönliche Einflussfaktoren aufzuzeichnen.

Ärztlicher Konsiliarbericht vor Aufnahme einer Psychotherapie

Sie wurden von Ihrem Psychotherapeuten informiert, dass ein ärztlicher Konsiliarbericht für Ihre weitere psychotherapeutische Behandlung erforderlich ist.

Hausärztlich wird – falls nicht bekannt – eine kurze Schilderung der psychischen Problematik, die eine Psychotherapie notwendig macht, erbeten. Es erfolgt neben der Anamnese ggf. eine Blutabnahme und körperliche Untersuchung zum Ausschluss somatischer Ursachen für Ihre Beschwerden. Die aktuelle Medikation, andere medizinische Diagnosen sowie Befunde veranlasster Begleitbehandlungen sollten ebenfalls in den Bericht einfließen. Es gilt wichtige Kontraindikationen für die Durchführung einer psychotherapeutischen Behandlung zum Zeitpunkt der Untersuchung auszuschließen.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin! Die Erstellung des Konsiliarberichtes kann leider nicht im Rahmen der Akutsprechstunde erfolgen.

Stress, Erschöpfung, Schlafstörungen, belastende Lebenssituationen...

„Stress“ ist definiert als Ungleichgewicht zwischen äußeren Anforderungen und persönlichen Bewältigungsmöglichkeiten.

Was stresst Sie? Was entspannt Sie? Wie funktioniert Ihre Stress-Waage?

Es existiert eine Vielzahl an unterstützenden Maßnahmen, Kursen, Entspannungsverfahren und Möglichkeiten des Stressmanagements.

Gerne stehe ich als Ihre Hausärztin und erste Ansprechpartnerin für Gespräche bereit und begleite Sie auf der Suche nach passenden Bewältigungsstrategien.

https://ostendorf-allgemeinmedizin.de/wp-content/uploads/2021/03/leistungen-7.png

zusätzliche
Leistungen

Akupunktur

Bei Interesse an einer Akupunkturbehandlung berate ich Sie gerne persönlich. Wir besprechen, ob Ihre Beschwerden eine mögliche Indikation für eine ergänzende Akupunkturbehandlung darstellen und ich Ihnen diese im Rahmen meiner hausärztlichen Praxis anbieten kann.
Es ist zudem vor Behandlungsbeginn zu klären, inwieweit eine sogenannte schulmedizinische Diagnostik/Therapie Ihrer Symptomatik bereits erfolgt ist. Dies stellt für mich eine wesentliche Grundlage meiner Behandlung dar.

Für die Akupunkturbehandlungen werden Termine auch außerhalb der Sprechzeiten angeboten.

Vor Beginn der Akupunkturbehandlung erfolgen die Aufklärung möglicher Wirkungen und Nebenwirkungen, die Absprache zu Dauer der Behandlung/Anzahl der Sitzungen und der Abschluss eines Behandlungsvertrages.

Informationen zu Kosten der Behandlung sowie möglicher Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen oder die privaten Krankenversicherungen erhalten Sie selbstverständlich vorab.

Am Anfang steht die ausführliche Anamnese im Mittelpunkt. Neben Angaben zu den Beschwerden werden Informationen über die Qualität des Schlafs, den Appetit, die körperliche Belastbarkeit, die seelische Stimmungslage, über Urin, Stuhlgang und Verdauungsbeschwerden gesammelt. Auch berufliche oder familiäre Belastungen, Menstruationsunregelmäßigkeiten, Hitze- oder Kälteabneigung sind von Bedeutung. Natürlich darf auch die körperliche Untersuchung nicht fehlen.

In Zusammenschau der Befunde und Informationen erstelle ich ein individuelles Behandlungskonzept. In der Regel lässt sich nach etwa fünf bis sechs Sitzungen genauer abschätzen, wie viele Behandlungen noch notwendig sind.

Im Rahmen der Behandlung nehmen Sie eine entspannte liegende Position in ruhiger und angenehmer Umgebung ein. Die dünnen Akupunkturnadeln verbleiben an ausgewählten Punkten des Körpers für ca. 20-30 Minuten. Zu Beginn und Abschluss jeder Einheit gibt es selbstverständlich Gelegenheit für Rückmeldungen und Fragen zum Befinden und/oder Veränderungen der Symptomatik.

Weitere INFORMATIONEN:
Broschüre zum PDF zum Download

 

Atteste | Unterstützung bei Anträgen z.B. Mutter-Kind-/ Vater-Kind-Kur | Gesundheitszeugnisse | Ärztliche Zeugnisse

Bitte geben Sie bei der Terminvereinbarung an, welche Art Attest/Zeugnis ausgestellt werden soll.

Bei der Ausstellung von Attesten und Gesundheitszeugnissen erfolgt die Kostenübernahme in der Regel nicht durch die gesetzliche Krankenversicherung. Selbstverständlich informieren wir Sie vorab über anfallende Kosten.

Telefon- & Video-Sprechstunde

Für die Telefonsprechstunde vereinbaren Sie bitte einen Termin. Insbesondere für die Besprechung von Laborbefunden oder andere kürzere Beratungsanlässe ist ein solcher Termin geeignet. Selbstverständlich werden Sie auch unabhängig von einer Terminvereinbarung darüber informiert, wenn Laborparameter auffällig sind und akuter Handlungsbedarf besteht.

Wenn Sie in der aktuellen Pandemie  persönliche Kontakte begrenzen möchten, können Sie zur Zeit auch einen Termin für die Videosprechstunde vereinbaren. 

Sie haben Fragen zu unserem Leistungsspektrum?
Rufen Sie gerne an und wir vereinbaren einen Termin.